Wetterstation-Set mit XL-Farb-Display und dem Funk-Außensensor

2022-09-10 09:22:21 By : Mr. Frank Zhang

Gerade jetzt, wo das Wetter mit den tiefen Temperaturen und dem vielen Schnee mal wieder in aller Munde ist, ist es immer gut, wenn man alle wichtigen Wetterdaten für Heute und Morgen im Blick hat. Dies funktioniert ideal mit der WLAN-Wetterstation-Set FWS-1200 mit XL-Farb-Display und dem Funk-Außensensor von infactory. Mit dieser Kombination ist man schon rechtzeitig über das aktuelle und kommende Wetter der nächsten Tage bestens informiert.

Kurz zur Info noch vorweg: Wir haben die Wetterstation für diesen Test / Vorstellung zur Verfügung gestellt bekommen. Die Bereitstellung des Testgerätes beeinflusst natürlich in keiner Weise meine Meinung. Die Basis für qualitative Berichte und Tests sind Unabhängigkeit und eine freie Meinung. Für mich steht deshalb euer Vertrauen immer an erster Stelle!

Auch eine Datenauswertung der letzten Tage ist per App mit der WLAN-Wetterstation-Set FWS-1200 möglich. So kann man auf dem Display der Basis-Station nicht nur die Innen-, Außen- und die gefühlte Außentemperatur ablesen, auch die Niederschlagsmenge, Windstärke, Windrichtung und UV-Index werden auf dem Display angezeigt. Wer also bestens auf das Wetter vorbereitet sein will und unterwegs keine Überraschungen erleben möchte, der ist mit der eigenen Wetterstation dem allgemeinen Wetterdienst einen Schritt voraus.

Die Basis-Station mit Funk-Anbindung (Reichweite bis zu 100 m) unterstützt die üblichen WLAN-Standards IEEE 802.11b/g/n (2,4 GHz) und sollte für die perfekte Nutzung mit dem Netzteil mit Strom versorgt werden. Sie ist zwar auch per Batterie zu betreiben, doch nur bei Netzanschluss kann sie ihre ganze Stärke ausspielen. So kann die WLAN-Funktion der Wetterstation nur genutzt werden, wenn die Wetterstation per Netzteil mit Strom versorgt wird.

Die Wettervorhersage wird durch die Basisstation aufgrund von Internet-Informationen erstellt. Sollte aber keine WLAN-Verbindung möglich sein, erstellt Ihre Wetterstation die Wettervorhersage auf Grund der Messwerte des Außensensors. Die Anzahle der möglichen Anzeigen reduziert sich dadurch. Praktischer Weise werden die Anzeigen, die ausschließlich mittels WLAN-Verbindung angezeigt werden, aber mit einem W gekennzeichnet.

Für eine noch genauere Anzeige aller Wetterdaten und die passende Wettervorhersage sollte die Wetterstation also zusätzlich auch mit einer passenden App wie beispielsweise der kostenlosen App WeatherSense verbunden sein. Per App kann dann eine Verbindung zwischen der Wetterstation und dem Mobilgerät wie Smartphone oder Tablet-PC hergestellt werden.

Hat man also die App gestartet, ein entsprechendes Nutzerkonto angelegt und die Wetterstation mit der App verbunden, übernimmt die Station Uhrzeit und Datum vom WLAN-Netzwerk. Diese kann aber natürlich auch manuell eingestellt werden. Anschließend ist es geschafft und man kann alle Wetterdaten der Station auf dem Display des Smartphones oder Tablet-PCs anzeigen. Nun nur noch schnell den eigenen Wohnort in der App einstellen, schon synchronisiert die Wetterstation alle wichtigen Internet-Wetterdaten aufs Display.

Für die Informationen aller Wetterdaten im Außenbereich wird dann noch der Kombi-Außensensor mit Thermo-Hygrometer sowie Regen- und Windmesser an einer Wand, auf einem Mast oder an einer Haltestange montiert. Neben Temperatur und Luftfeuchtigkeit, Niederschlagsmenge sowie Windstärke mit Windrichtung werden dann alle wichtigen Daten per Funk (bis zu 60 m Funk-Anbindung zur Basis-Station) an die WLAN-Wetter-Basisstation mit farbigem LCD-Display (162 x 88 mm (7,3″)) im Haus gesendet. Auch die Daten des Außensensors können natürlich per App auf dem Mobilgerät aufgerufen werden.

Für die sonnigen Tage des Jahres kann man dank angezeigtem UV-Index sogar sofort erkennen, ob es Zeit für etwas Sonnencreme ist. So verlässt man ab sofort bei jeder Wetterlage bestens vorbereitet das Haus. Vorher kann die Basisstation übrigens auch als praktischer Wecker genutzt werden. Einfach bis zu 2 Weckzeiten einstellen und sowohl an Arbeitstagen und am Wochenende zu unterschiedlichen Zeiten geweckt werden.

Ist das System also komplett eingerichtet, liefert es Innen- und Außentemperatur, gefühlte Außentemperatur, Luftfeuchtigkeit, Niederschlagsmenge, Windstärke, Windrichtung, Luftdruck, UV-Index, Zeit, Datum und Tag. Die Minimal- und Maximalwerte für absolute und gefühlte Innen- und Außen-Temperatur sowie für Luftfeuchtigkeit werden dabei ebenso gespeichert wie die Niederschlagsmenge und maximale Windgeschwindigkeit mit Anzeige für 1 Stunde, Tag, Woche, Monat und Jahr.

Wer auf Wetterdaten und deren Auswertung steht, ist mit der WLAN-Wetterstation-Set FWS-1200 mit XL-Farb-Display und dem Funk-Außensensor von infactory mit Wecker-Funktion gut aufgestellt. Alle wichtigen Daten wie beispielsweise Temperatur, Regenmenge, Windgeschwindigkeit und -Richtung werden erfasst und können dank praktischer App auch bequem je nach Bedarf ausgewertet werden. Zudem kann die Station auch als praktischer Wecker fungieren.

Die Stromversorgung der Basisstation, wahlweise mit zwei Batterien Typ AA / Mignon oder dem 5-Volt-Universal-Netzteil (notwendig für WLAN-Nutzung), sollte für eine komplette und zuverlässige Vorhersage mit dem 5-Volt-Universal-Netzteil angeschlossen werden. Die Stromversorgung des Außensensors (wahlweise mit 3 Batterien Typ AA / Mignon oder Netzteil, beides nicht im Lieferumfang enthalten) kann dank integriertem Solarpanel alternativ sogar per Sonnenenergie erfolgen. Hier sollte man aber beachten, dass die Stromversorgung dann etwas schwächeln kann und somit auch die Informationen nicht immer komplett sein können.

Produktlink: https://www.pearl.de/a-NX6396-3041.shtml

Die FWS-1200 (20,5 x 13 x 3,2 cm, Gewicht 305g ohne Batterien) kommt inklusive Außensensor (Thermo-Hygrometer, Windmesser, Regenmesser) und deutscher Anleitung.

(c) Fotos: PEARL.GmbH / www.pearl.de

Fujitsu SP-1120N Scanner für die kostengünstige Digitalisierung von Papierdokumenten

Audi TT Roadster – Teutone mit Charisma

Klimawandel, ständig steigende Energiekosten und Benzinpreise, die seit Monaten immer weiter nach oben schießen, bringen auch immer mehr Branchen dazu, den eigenen Markt und die eigenen Produkte umzustellen. Schon seit Jahren bewegt sich hier auch […]

Der Teufel steckt mal wieder im Detail. So könnte man es jedenfalls passend ausdrücken, wenn man sich den umfangreich verbesserten Nachfolger des ohnehin schon mächtigen und nicht zu Unrecht mehrfach ausgezeichneten Teufel ROCKSTER anschaut bzw. […]

Seit den beinahe unscheinbaren Anfängen in Zürich im Jahr 2010 hatte „On“ immer ein übergeordnetes Ziel, nämlich die Welt des Laufens zu verändern. In den acht Jahren seither hat On die Herzen von mehr als […]

Die Digitalisierung des Arbeitsmarktes ist ein Prozess, der derzeit im Gange ist und tiefgreifende Auswirkungen auf die Art und Weise hat, wie wir arbeiten. Dieser Prozess wird durch den technologischen Fortschritt vorangetrieben, der es ermöglicht, […]

In weite Ferne und ungestört gleitet der Blick über die Lübecker Bucht und fast glaubt man Dänemark am Horizont erkennen zu können. Das Penthouse im zehnten Stock mit großem Balkon ist nicht allein wegen der […]

Copyright © 2019 | TRENDLUPE by Milos Willing